Minihaus News

Besuch im Teddybär-Krankenhaus

Was tun, wenn der Teddy mal krank ist?

 

Eine Gruppe von Medizin-, Zahnmedizin-, und Pharmaziestudenten und -studentinnen der LMU / TU München will mit dem Projekt Teddybär-Krankenhaus erreichen, dass die Kinder auf spielerische Art ihre Angst vor Arztbesuchen verlieren. Als „Eltern“ ihres Kuscheltieres können die Kinder die Krankenhaussituation erleben. Die Medizinstudenten agieren hierbei als „Teddyärzte“ und das sehr professionell:

Zunächst meldeten die Minis aus dem MINIHAUS München - Bognerhof ihre Kuscheltiere an. Anschließend ging es für kurze Zeit ins Wartezimmer, wo jedes Kind einzeln von einem "Arzt" abgeholt wurde. Je nach Krankheit des "Patienten" wurden Teddy & Co untersucht, geimpft, geröntgt oder operiert. Mit einem Rezept in der Hand holten die Minis dann noch die richtige Medizin für ihre Lieblinge aus der "Apotheke" ab.

Danke an die Teddyärzte für das tolle Engagament! Der nächste Arztbesuch fällt unseren Minis nun ganz sicher leichter.